Einsätze des Jahres 2020

14.02.2020

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der B180 Reschenbundesstraße

Am 14.02.2020 wurden die Feuerwehren Tösens, Ried i. O. und Prutz zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen nach Tösens alarmiert. Insgesamt waren drei Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Bereits auf der Anfahrt wurde mitgeteilt, dass noch drei Personen in zwei Fahrzeugen eingeklemmt sind.

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein Fahrzeug des österreichischen Bundesheeres auf dem Weg in Richtung Nauders ins Schleudern. Das Fahrzeug touchierte ein entgegenkommendes Auto mit einheimischem Kennzeichen. Dieses Auto drehte sich und blieb auf der Fahrbahn stehen. Anschließend kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen dem Bundesheer Fahrzeug und einem Lenker mit italienischem Kennzeichen. Das Auto des Italieners kam in einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Hierbei wurden zwei Personen im PKW eingeklemmt. Das Bundesheer Fahrzeug überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Dabei wurde ein Soldat im Geländefahrzeug eingeklemmt. Durch die einwirkenden Kräfte auf den Motorblock, wurde dieser etwa 40 Meter weggeschleudert.

 Die Feuerwehr Tösens übernahm die Aufgabe der Absicherung der Unfallstelle. Die Feuerwehr Ried stellte den Brandschutz sicher. Aufgabe der Feuerwehr Prutz war es, die beiden Fahrzeuge mit eingeklemmten Personen zu sichern und im Anschluss eine Personenrettung mit hydraulischem Rettungsgerät durchzuführen. Die acht teils schwer verletzten Personen wurden mit den Notarzthubschraubern (NAH) C5 und Martin 2 bzw. mit dem Roten Kreuz in die Krankenhäuser Zams und Innsbruck gebracht.


Im Einsatz standen:
FF Prutz mit drei Fahrzeugen und 24 Mitgliedern
FF Ried i. O. mit zwei Fahrzeugen
FF Tösens mit drei Fahrzeugen
BFI Thomas Greuter
AFK Rainer Nardin
NAH C5 und Martin 2
Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen
Dr. Huber aus Pfunds
Polizei

(c)Fotos - Thomas Greuter